Bildräume und Raumbilder.
Repräsentationskritik in Film und Aktivismus.

Gerald Raunig (Hg.)

Die internationalen AutorInnen des Sammelbands analysieren aktuelle künstlerische und aktivistische Strategien, die eine Kritik der ästhetischen wie der politischen Repräsentation betreiben, also der Formen bildhafter Darstellung ebenso wie der Logik der politischen Vertretung. Im Brennpunkt dieser Repräsentationskritik stehen Debatten über filmische Darstellung von Macht und Widerstand, über Mainstreammedien als Metaspektakel oder über Wechselwirkungen physikalischer und vir tueller Räume im Medienaktivismus, und damit auch neue Ansätze der Verknüpfung von Bildproduktion und Aktion.

mit Beiträgen von:
Franco Berardi Bifo, Boris Buden, Alice Creischer und Andreas Siekmann, Marion Hamm, Maurizio Lazzarato, Angela Melitopoulos, Andrea Membretti, Stefan Nowotny, Vrääth Öhner, Michaela Pöschl, Gerald Raunig, Oliver Ressler, Jürgen Schmidt, Hito Steyerl, Thomas Tode, Tom Waibel, Tristan Wibault, Kathrin Wildner

Wien: Verlag Turia + Kant 2004
republicart, Bd. 2
188 S., ISBN 3-85132-394-7

Verlagsinformation
Inhaltsverzeichnis und Einleitung
Rezension von Sylvia Riedmann
Rezension in: fiber. werkstoff für feminismus und popkultur

downloads

Inhaltsverzeichnis und Einleitung als pdf
filesize: 137 KB